Gesundsein 2

Wir nehmen uns
Ihre Gesundheit
zu Herzen

Dieses Schutzkonzept gewährleistet, das Übertragungsrisiko einer SARS-CoV-2-Infektion zu minimieren (BAG)

Schutzkonzept  Physiotherapie Anita Müller-Spillmann für physiotherapeutische Domizilbehandlungen (Hausbesuche) gültig ab 5.5.20

Einleitung: Kundinnen und Kunden mit einer ärztlich verordneten „Domizilbehandlungen“ gehören oft zu den Risikogruppen. Physiotherapeutinnen auf Hausbesuch sind einem grösseren Ansteckungsrisiko ausgesetzt, da sie in nahem Kontakt zu ihren Kundinnen und Kunden stehen und eine Virusübertragung auch dann stattfinden könnte, wenn keine Symptome für COVID-19 vorliegen. Gleichzeitig können sie bei der Ausführung ihrer Arbeit den Virus bei ungenügenden Hygienemassnahmen von Haus zu Haus tragen. Deshalb befolgen wir folgende Massnahmen für Hausbesuche.

Allgemeines:

- Die Physiotherapeutin geht in Selbstquarantäne (siehe BAG), wenn sie engen Kontakt zu Personen mit Symptomen oder bestätigtem COVID-19-Fall im selben Haushalt hatte.

- Die Physiotherapeutin geht in Selbstisolation (siehe BAG), wenn im Haushalt eine Person erkrankt, Symptome auftreten oder der Test positiv ist.

- Die Physiotherapeutin arbeitet nicht, wenn sie selbst krank ist oder Symptome von COVID-19 aufweist.

Allgemeine Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG

- Die Physiotherapeutin hält Abstand (mindestens zwei Meter) zwischen Therapeutin und Kundinnen und Kunden und anderen im Raum anwesenden Personen; Ausnahme:während der Behandlung.

- Die Physiotherapeutin wäscht sich gründlich die Hände.

- Die Physiotherapeutin vermeidet das Händeschütteln.

- Die Physiotherapeutin hustet und niest ins Taschentuch.

Triage der PatientInnen vor Terminvereinbarung durch die Physiotherapeutin:

- Die Physiotherapeutin behandelt keine Kundinnen und Kunden mit Corona-Symptomen werden, sie befrägt aktiv die Kundinnen und Kunden über mögliche Kontakte und macht sie darauf aufmerksam, beim Auftreten von Symptomen den Termin abzusagen. Sie appelliert an die Eigenverantwortung der Kundinnen und Kunden.

- Die Physiotherapeutin klärt ab, ob Kundinnen und Kunden zu den «besonders gefährdeten Personen» gehören ?

- Die Physiotherapeutin informiert betreffend persönliche Gesichtsmaske.

- Der Behandlungsraum in den privaten Räumlichkeiten der Kundinnen und Kunden sollen vor und nach der Therapie für ca. 10 Minuten gelüftet werden.

Eintreten in die Räumlichkeiten der Kundinnen und Kunden:

- Die Physiotherapeutin erledigt die Händedesinfektion und das korrektes Tragen einer chirurgische Gesichtsmaske  vor dem Eintritt in die Wohnung der Kundinnen und Kunden.

 

- Die Physiotherapeutin stellt eine erneute Handdesinfektion oder Händewaschen mit Seife vor und nach der Behandlung sicher.

Reinigung:

- Die Physiotherapeutin desinfiziert oder reinigt Geräte und Oberflächen, die zur Ablage der Geräte genutzt werden   vor dem Gebrauch mit handelsüblichen Reinigungsmitteln.(Z.B. Trainingsgeräte-Geräte, IPad, IPhone, Telefone, Tastaturen, Türgriffe, usw.).

Schutzmaterial

- Die Physiotherapeutin trägt während der Behandlung immer eine chirurgische Gesichtsschutzmaske (Distanz < 2m). (Masken können grundsätzlich mehrmalig vom selben Benutzer getragen werden. Chirurgische Masken (Typ II oder Typ IIR) können bis zu 8h getragen werden, auch wenn sie feucht sind. Die Hände werden vor und nach dem Berühren oder Einstellen der Maske mit einem alkoholischen Handdesinfektionsmittel desinfiziert. Masken, die mit Atem-oder Nasensekret oder anderen Körperflüssigkeiten von Patienten kontaminiert sind, müssen entsorgt werden, gemäss Swissnoso, 2020).

- Die Physiotherapeutin benötigt pro Tag 1 Schutzmaske.

- Der Umgang mit Schutzmaske soll vorbildlich sein, vor und nach jedem Berühren der Maske desinfiziert oder wäscht die Physiotherapeutin ihre Hände.

- Kundinnen und Kunden sollen ebenfalls eine Maske tragen, sofern der 2m-Abstand nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann bei der Physiotherapeutin gekauft werden.

- Informationen zum besonderen Umgang mit Gehörlosen und Menschen mit Hörbehinderungen finden Sie hier

(Link:https://www.bfsug.ch/wpcontent/uploads/2018/06/schwerhoerige_gehoerlose_patient_innen_merkblatt_web-2.pdf)

- Die Physiotherapie Anita Müller-Spillmann verfügt über ausreichend Schutzmaterial.

Arbeitskleidung und Wäsche Änderung 24.04.2020

- Die frisch gereinigten Behandlugstücher bleiben während der ganzen Behandlungsdauer im Besitze der Kundin und des Kunden und werden bei Bedarf gewechselt.

- Die Physiotherapeutin trägt bei ihrer Arbeit Berufskleidung und wechseln diese häufig, damit eine Verbreitung des Virus gestoppt werden kann.

Alle Regelungen und Empfehlungen gelten, solange die Verordnung 2 vom 13. März 2020 über Massnahmenzur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19-Verordnung 2; SR 818.101.24) in Kraft ist (BAG, 2020).

Über die aktuelle Situation betreffend das Coronavirus und weitere Unterstützung informieren Sie sich bitte auf der Webseite des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) oder des Schweizer Radio und Fernsehens (SRF ).